Hiev up

Hiev up vom 12.01.19

Spielfilm DDR 1977 - Odje Fuhlbrandt (Alfred Müller) ist Kapitän auf einem Kutter des Fischereikombinats Saßnitz. Mit ihren hervorragenden Fangergebnissen ist seine Mannschaft daran gewöhnt, im Wettbewerb den 1. Platz zu belegen. Diesmal aber sind sie auf Platz 3 abgerutscht – das kostet sie die Prämie. Fisch gefangen haben sie zwar wieder hervorragend, aber es fehlt ihnen, so der Fangleiter Edwin (Erik S. Klein), das "Brigadeleben". Beim nächsten Landgang versucht Kapitän Odje mit drastischen Mitteln, diesen Minuspunkt wettzumachen: Unter dem Motto "Alles gemeinsam" wird ein mehrtägiger Ausflug mit Ehe- und ähnlichen Partnerinnen geplant – inklusive Theaterbesuch und 1.-Mai-Feier. Und da zu einer echten Brigade auch eine Patenklasse gehört, hat Steuermann Karstens (Dietmar Richter-Reinick) eine aufzutreiben. Das von Odje verordnete Vorhaben führt zu einigen Turbulenzen: Der Smutje Eduard (Jürgen Heinrich) steckt mit seiner Biggy (Regina Beyer) nämlich in einer handfesten Ehekrise, Bestmann Heinrich (Fred Delmare) hat seine Hochzeit mit Marianne (Madeleine Lierck) geplant – von der bislang keiner weiß –, und Herzensbrecher Mischa (Rüdiger Joswig) muss sich zum Vorzeigen erst einmal ein braves, anständiges Mädchen suchen. Das findet er ausgerechnet in Betsy (Renate Mallon), der Tochter seines Kapitäns, der darüber ganz und gar nicht erfreut ist. So manches Mal ist Odje am Verzweifeln; doch als ihr Fischerkahn wieder ausläuft, sind er und seine Mannschaft sicher: Diesmal haben sie Edwin, ihren Fangleiter, überzeugt, und der eine oder der andere Seemann hat dabei sein Glück gefunden – oder wiedergefunden. Angeregt durch die TV-Serie "Zur See" (1974–1976), eine der erfolgreichsten Serien des DDR-Fernsehens, schrieb und inszenierte Jo Hasler die Komödie "Hiev up". Hier steht nun eine kleine Fischereibrigade im Mittelpunkt, die sich aber auf Landgang befindet, um in drei Tagen die kulturelle Pflichterfüllung nachzuholen – sonst gibt es keine Prämie im sozialistischen Wettbewerb! Jo Hasler (1929–1995), berühmt für die Musikkomödien "Reise ins Ehebett" (1966) und "Heißer Sommer" (1968), versammelte für seinen Film mit Alfred Müller, Erik S. Klein, Fred Delmare, Jürgen Heinrich und Dietmar Richter-Reinick sehr beliebte Darsteller jener Zeit, die sich in so mancher misslicher Lage bewähren müssen.
Datum:
12.01.19
Länge:
85 min
Aufrufe:
2